Die Kupferstadt sucht eine neue Überschrift

Alle Stolberger können noch vor Weihnachten ihr Votum abgeben.

Gemeinsam wurde diskutiert und beraten. Foto: Stadt Stolberg
Gemeinsam wurde diskutiert und beraten. Foto: Stadt Stolberg

„Lebenswert, vielfältig, solidarisch“? „Aufeinander zugehen ... Die Kupferstadt Stolberg sucht eine Überschrift für ihr Leitbild „Soziale Kupferstadt 2030“ und führt dazu bis 16. Dezember eine Bürgerumfrage durch.

 

An der Entstehung von Leitbild und Zielen waren in den vergangenen Monaten rund 200 Stolberger beteiligt. Sie diskutierten miteinander in sieben thematischen Arbeitsgruppen über die soziale Zukunft ihrer Stadt. Die drei Überschriftenvorschläge wurden bei einem Abschlussworkshop gewählt, aus denen nun alle Bürger der Kupferstadt den Sieger bestimmen können.

 

„Über die Bürgerumfrage möchten wir erreichen, dass sich möglichst viele Menschen in der Stadt mit dem Leitbild-Text und den Zielen für die soziale Entwicklung Stolbergs auseinandersetzen und sich damit identifizieren“, sagt Robert Voigtsberger, Erster Beigeordneter der Stadt Stolberg. „Die gesuchte Überschrift soll die Botschaft unseres sozialen Handelns ausdrücken. Sie soll die Menschen begeistern, gemeinsam an der sozialen Zukunft der Kupferstadt Stolberg zu bauen“, ergänzt Leo Jansen, der als Sozialplaner in der Stadtverwaltung tätig ist. Dass die Sozialplanung bei den Stolberger Bürgern auf hohes Interesse stößt, zeigte sich bereits vor rund zwölf Monaten. An einer Bürgerumfrage zu der Lebensqualität in den Stolberger Stadtteilen hatten sich über 1700 Menschen beteiligt. Die Ergebnisse flossen in den ersten Sozialbericht der Kupferstadt ein.

 

Um möglichst viele Bürger zu erreichen, hat die Verwaltung den Fragebogen zur Umfrage sowohl online als auch in gedruckter Form zur Verfügung gestellt. Die gedruckten Stimmzettel liegen im Erdgeschoss des Stolberger Rathauses, zum Beispiel im Wartebereich des Bürgerservice und des Senioren-Infocenters sowie an der Information aus. Wer online abstimmen möchte, kann dies unter www.stolberg.de/umfrage tun. Steht die Überschrift für das Leitbild fest, bilden das Leitbild und die dazu gehörigen Ziele gemeinsam mit dem zuvor fertiggestellten ersten Sozialbericht Stolbergs die Grundlage für konkrete Handlungskonzepte ab 2017, um die soziale Zukunft der Kupferstadt positiv zu gestalten. Einen Schwerpunkt stellen dabei Maßnahmen zur Bekämpfung von Armut in besonders betroffenen Stolberger Stadtteilen dar.

 

Das Land NRW stellt den Kommunen bei der Armutsbekämpfung in besonders belasteten Stadtteilen eine umfangreiche finanzielle Unterstützung über das Förderprogramm „Starke Quartiere – starke Menschen“ in Aussicht, von denen auch die Kupferstadt Stolberg in den nächsten Jahren mithilfe ihrer Sozialplanung profitieren möchte.

 

Quelle: Super Mittwoch

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.