Wertschätzung des Einsatzes zum Ausdruck gebracht

Ehrenamtstag mit starkem Programm. Verwaltungsspitze kellnert. „Menschen, die sich engagieren, kann es nie genug geben“.

Foto: D. Müller
Foto: D. Müller

Das Zitat des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy hat der Stolberger Bürgermeister am Ehrenamtstag zielsicher bemüht: „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann. Frage, was du für dein Land tun kannst“, richtete Tim Grüttemeier das Wort an die zahlreichen Gäste im Saal und betonte: „Sie, liebe Ehrenamtler, gehören zu den Personen, die nicht nur fragen, sondern auch handeln.“ Für die Stolberger, die sich freiwillig engagieren, gelte, dass es für sie kein schöneres Gefühl gebe, als gebraucht zu werden.

 

„Und wir brauchen Sie tatsächlich. Jede und jeden Einzelnen von Ihnen. Es ist schön, dass Sie stets da sind, wenn sie von Menschen gebraucht werden.“ Grüttemeier bat die Ehrenamtler, noch viele Menschen zu ermutigen, sich mit einzubringen, um unsere Gesellschaft weiter zu stärken und dem sozialen, kulturellen und sportlichen Engagement in unserer Stadt viele Gesichter zu geben. „Denn Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, kann es nie genug geben“, sagte der Bürgermeister, dass die Verantwortung für die Welt unmittelbar vor unserer Haustüre anfange. Prall gefüllt waren sowohl der Saal im Jugendheim Münsterbusch, als auch das abwechslungsreiche Programm zum Ehrenamtstag. Und in diesem würdigen und unterhaltsamen Rahmen haben die städtische Ehrenamtsbeauftragte Hildegard Nießen, der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Gerd Schnitzler, und der Bürgermeister vor der großen Kulisse fünf weitere Stolberger mit der Ehrenamtskarte ausgestattet (siehe Infokasten). Anschließend übernahm Hans-Jürgen Kaußen die Moderation des Programms, das aus vielfältigen Darbietungen bestand und ansprechend die Bandbreite des ehrenamtlichen Engagements in der Kupferstadt verdeutlichte.

 

Und die freiwilligen Kellner vom Arbeitskreis Weltjugendtag und vom Ehrenamtsprojekt „Helfende Hände“ der Sekundarschule erhielten fortan Unterstützung bei der Bewirtung der Ehrenamtler im Saal. Denn die Gäste an den Tischen, die von Kindern der Grundschule Prämienstraße liebevoll dekoriert worden waren, wurden nun auch von einigen Ratsmitgliedern und der Verwaltungsspitze aus Bürgermeister und den Beigeordneten Robert Voigtsberger und Tobias Röhm bedient. Eine weitere Geste, die die Wertschätzung des Ehrenamtes seitens der Stadt deutlich zum Ausdruck brachte.

 

Von rhythmischem Klatschen begleitet und mit Applaus belohnt wurde die von Elizabeta Statovci geleitete albanische Kindertanzgruppe aus Stolberg, bevor der Kleine Chor Breinig-Schevenhütte virtuos glänzte. Unter der Leitung von Franz Körfer begeisterte das gemischte Ensemble mit Klassikern wie „Blue Moon“, „Wochenend‘ und Sonnenschein“ und „Ich brauche keine Millionen“. Mit atemberaubender Akrobatik faszinierten junge Aktive des Radsportclubs 07 Stolberg-Münsterbusch das Publikum, die von Gisela Bachmann geleitete Gruppe erhielt viel Beifall für ihre fantastische Kunstrad-Show. Zur Klavierbegleitung von Gunter Antensteiner sang Andrea Heeren Lieder wie „Das Beste“ von Silbermond und „Beautiful“ (Linda Perry), und es wurde wieder sportlich auf der Bühne: Von Jens Strauss geleitet, demonstrierte der Taekwondo Verein Koryo eindrucksvoll die Schwertkampfkunst Haidong Gumbdo. Nach so viel Aktion strapazierte der Clown „Antonio Torro“ vom „Circus Gioco“ die Lachmuskeln der Gäste, bevor die von Alina Scholl geleitete Showtanzgruppe der Gressenicher Karnevalsgesellschaft Fidele Bessemskriemer einen brillanten Schlusspunkt unter das mehr als dreistündige und kurzweilige Programm setzten.

 

Neue Preisträger einzeln vorgestellt

 

Vor großer Kulisse stellten die Ehrenamtsbeauftragte Hildegard Nießen, Bürgermeister Tim Grüttemeier, der Stadtsportverbandsvorsitzende Gerd Schnitzler und Torsten Eickhoff vom Sponsor Sparda-Bank Aachen neue Inhaber der Stolberger Ehrenamtskarte vor.

 

  • Renate Büttgen ist seit vielen Jahren in dem Sozialkreis der Gressenicher Pfarre St. Laurentius aktiv, etwa federführend bei der Karnevalssitzung für Senioren, bei Festen und Fahrten.
  • Hermann-Josef Meurer und Carlheinz Nadenau arbeiten ehrenamtlich im Vorstand des Sozialverbands VdK Stolberg, der 1140 Mitglieder betreut.
  • Christiane Heuer engagiert sich im Seniorenheim Maria im Venn, spielt Gitarre für die Senioren und betreut einen an Demenz erkrankten Bewohner.
  • Rainer Schulte ist Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Donnerberg und organisiert das Gemeinschaftsleben, die Siedlerbetreuung und Nachbarschaftshilfe.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.